Alles, was Sie über Bohrer wissen müssen


In der Produktionsindustrie sieht es so aus, als gäbe es so ziemlich alles. Sicher, jeder von uns, der in der Branche mehr als ein oder zwei Mal getroffen hat, weiß, dass es ein bisschen mehr als viele Bohrkronen zur Auswahl gibt. Entgegen mancher Meinung ist die Vielzahl dieser Accessoires nicht dazu gedacht, uns zu verwirren, sondern unsere Anwendungen zu ergänzen und unsere Ergebnisse zu verbessern.

Tatsächlich gibt es einen Bohrer, der speziell für nahezu jedes Bohrloch und jedes Arbeitsmaterial unter der Sonne entwickelt wurde – das bedeutet, dass Sie für jedes Projekt oder jede Anwendung, die Sie anstreben, möglicherweise einen anderen Bohrer benötigen. Von Metall und Keramik bis zu Glas, Plastik, Marmor, Holz und vielen et ceteras gibt es dafür einen Bohrer. Lassen Sie mich Ihnen die grundlegendsten Grundlagen der Bohrkronen geben.

EIN BIT ÜBER BITS:
Erstens, obwohl es Hunderte von verschiedenen Bits und verschiedene Arten gibt, sie zu benutzen, werden alle wesentlichen Bohrkronen mit demselben Vokabular besprochen. Mit anderen Worten, sie bestehen größtenteils aus den gleichen Teilen:

Der Tipp:
Die meisten Bohrkronen beginnen mit einem Trinkgeld von vorne nach hinten. Das ist genau das, wonach es sich anhört, ein Tipp, normalerweise mit einer scharfen Kante oder einem Punkt, der die Arbeitshälfte des Bits beginnt. Die Spitze ist mehr oder weniger die Speerspitze eines Bohrers und wird oft als selbstzentrierende Eigenschaft wirken.

Die Lippe:
Als nächstes folgen die Lippen des Gebisses, die normalerweise spiralförmig sind. Der Lippenwinkel des Bits bestimmt normalerweise das Temperament oder die Gesamtaggressivität des Bohrvorgangs.

Die Flöte:
Die spiralförmigen Rillen, die den Lippen zugute kommen, sind die Flöten des Bits, die als Kanäle für den Materialausstoß dienen. Wenn der Bohrer tiefer in ein Material eindringt, wird überschüssiges Material durch die Rillen herausgedrückt, wenn das Loch gebohrt wird. Je größer die Flöte ist, desto schneller kann sie Material ausstoßen und somit bohren.

Die Spirale:
Die Spirale des Gebisses besteht aus seinen Lippen und Rillen und spiegelt die Geschwindigkeit der Drehung innerhalb der Arbeitshälfte des Gebisses wider. Dies, wie zuvor erwähnt, steuert die Materialentfernungsrate während des Bohrens und die Qualität des daraus resultierenden Lochs.

Der Schaft:
Zuletzt ist der Bitschaft. Dies ist das Teil des Bits, das in Ihr Bohrfutter passt. Der Schaft ist wahrscheinlich der langweiligste (wie uninteressant, nicht zu verwechseln mit tatsächlich langweilig ein Loch) Teil eines Bohrers. Es ist jedoch nicht weniger wichtig für Ihre Bohrleistung. Der Schaft ist meist glatt und rundlich und kann auch Designmerkmale enthalten, um ihn besser in Ihrem Futter zu halten.

Jedes Stück eines gegebenen Bohrmeißels trägt zum allgemeinen Verhalten des Bits bei. Mit anderen Worten, Bits, die für Präzisionsarbeiten ausgelegt sind, haben einen anderen Spitzen- und Lippenwinkel als Bits, die für aggressiveres Bohren ausgelegt sind. In ähnlicher Weise unterscheiden sich die für Keramik konstruierten Bits strukturell von denen für Holz oder Metall.

MESSUNG:
Das obige Vokabular gibt uns eine weitere Möglichkeit, unsere Bohrkronen – Messung – zu diskutieren und zu identifizieren. Wenn Sie sich an Geometrie erinnern, ist der Durchmesser die Länge (durch die Mitte) von einem Ende eines Kreises zum anderen. Mit anderen Worten, wenn Sie einen Hamburger in zwei Hälften schneiden würden, wäre die Länge der flachen Seite Ihres jetzt halbierten Hamburgers dessen Durchmesser.

Schaftdurchmesser und Bitdurchmesser:
Der Schaftdurchmesser ist also einfach das Maß für das Ende des Schaftes. Ihr Bitdurchmesser ist dann das Maß des gegenüberliegenden Endes des Bohrers – der weniger langweilige Teil, die Spitze.

Flötenlänge und Gesamtlänge:
Die Flötenlänge ist die Länge der Arbeitshälfte des Bits, die den Schaft ausschließt. Die Gesamtlänge bezieht sich dann auf die Länge des gesamten Stücks – einschließlich Schaft und Flöte.

Rate der Spirale:
Die Rate der Spirale bezieht sich auf die Breite der Lippen und Flöten, oder die Menge an vertikalem Raum, den die Flöte zwischen jeder Lippe und der Lippe einnimmt, nimmt zwischen jeder Flöte auf. Dies kann auch die Tiefe der Lippen und Rillen eines Bits umfassen.

Natürlich gibt es viel mehr Arten von Messungen, die spezifisch für das Design von komplizierteren Bits sind – aber aus Gründen der Grundlagen bietet dies eine allgemeine Grundlage, auf die man aufbauen kann, wenn die Erfahrung wächst.

GEMEINSAME ARTEN VON DRILL BIT:
Nun, da wir ein bisschen darüber wissen, wie man über Bits spricht, lassen Sie mich einige Informationen über die am häufigsten verwendeten Arten von Bohrkronen geben.

Twist oder Morse Bit:
Ein Twist oder Morse Bit ist wahrscheinlich die häufigste Art von Bohrer. Dementsprechend ist es sehr wahrscheinlich das Bild, das sich in Ihrem Gehirn materialisiert, wenn Sie an einen Bohrer denken. Obwohl es am besten für Metallbohranwendungen geeignet ist, ermöglicht die Konstruktion eines Drallgebisses den Einsatz in nahezu allen industriellen Materialien. Die Bohrgeschwindigkeit, die durch diese Art von Bohrern erzeugt wird, macht es jedoch weniger geeignet für Präzisions- oder empfindliche Anwendungen.

Stufenbohrer und Unibits:
Obwohl sie nicht immer praktisch sind, sind Stufenbohrer und Unibits wegen ihrer allgemeinen Großartigkeit vielleicht mein persönlicher Lieblingstyp. Wie die Spiralbohrer können sie in einer Vielzahl von industriellen Materialien verwendet werden, und aufgrund ihrer einzigartigen Form, die normalerweise konisch ist, sind diese Bohrer so konstruiert, dass sie gleichzeitig mehrere Lochgrößen bohren können. Der Bohrmeißeldurchmesser dieser Bohrmeißeltypen steigt von der Spitze aus in bestimmten Inkrementen nach einem Treppenstufenprofil – wie eine Pyramide bohrt jede Bohrkrone ein Loch mit einem anderen, größeren Durchmesser.

Split-Point-Bit:
Ein Split-Point-Bit unterscheidet sich nur geringfügig von seinen Twist-Bit-Brüdern. Speziell für das Metallschneiden entwickelt, sind die Spitzen und Winkel dieses Gebisses schärfer und schmaler. Das tatsächliche Split-Point-Design des Bohrers soll verhindern, dass er seit dem Bohrdrehmoment im Bohrloch oder bei schwierigen Materialien den Schwerpunkt verliert.

Brad Point Bit:
Das Brad Point Bit oder auch Dowling Bit oder Lip and Sporn Bit genannt, ist in erster Linie ein Holzbearbeitungszubehör. Diese Bits sind im Allgemeinen mit einem scharfen Mittelpunkt an ihrer Spitze versehen, wobei Brads oder Sporen um die Außenseite der Schneidkanten des Bits hervorstehen. Dieses Design soll sich während des Bohrens selbst zentrieren und zentrieren. Das einzigartige Profil des Bohrers erlaubt es zusätzlich, Löcher von außen zu bohren, um ein weit glatteres, saubereres Loch mit deutlich mehr Glätte am Bohrspitzenausgangspunkt zu hinterlassen. Aus diesem Grund ist das Brad-Point-Bit in der Regel ein Favorit für sensible Projekte und Anwendungen.

Countersink Bit:
Wie der Name andeutet, sind diese Spezialbohrer für die Herstellung eines Senkbohrlochs in einem Arbeitsmaterial vorgesehen. Ein Senkloch ist ein vorläufiger Eindruck, wenn Sie wollen, der es ermöglicht, dass der Kopf einer Schraube bündig mit dem Niveau Ihres Arbeitsmaterials abschließt, wenn nicht sogar von Vorteil. Ein Senkbohrer beginnt mit einer Drehspitze, die zum Starten des Schraubenlochs bestimmt ist, auf die Spitze folgt dann ein Zylinder mit einer im Allgemeinen konischen Form, ähnlich einer Pfeilspitze, die eine Tasche für die Schraube herausschneidet. Kopf.

Schneckenbohrer:
Ein Schneckenbohrer ist ein selbstbohrender Bohrer, mit dem lange Löcher in Holz gebohrt werden. Sie sind mit einem kleinen Punkt auf ihrer Spitze ausgestattet, der für ihre Fähigkeit zur Selbstversorgung und für schnelle Bohrungen und eine genauere Zentrierung verantwortlich ist. Die Flöten in einem Schneckenbohrer sind besonders tief und breit für eine schnellere Materialräumung. Dieses Design macht jedoch auch die Löcher an den Kanten ziemlich rauh. Da sie häufig zum Bohren durch Rahmenbolzen verwendet werden, ist es nicht ungewöhnlich, dass Bohrerbohrer sehr lang sind.

Spade Bits:
Vielleicht kennst du auch diesen kleinen Saugnapf als Paddel. Wie auch immer Sie es nennen, hat dieses Gebiss, ähnlich einem Bohrerstück, eine spitze Spitze und wird verwendet, um schnelle, grobe Schnitte in Holz zu bohren. Im Gegensatz zu einer Bohrerspitze ist jedoch ein Spatenbit geformt, gut, wie ein Spaten (oder Paddel), mit Schneidkanten an seinen Seiten, um sich aggressiv in Holz zu bohren.

Hole Saw Bits:
Ein Lochsäge-Bit verhält sich ziemlich ähnlich wie der Name Pflichten, eine Säge. Ein Lochsägebit besteht aus zwei Teilen und besteht aus einem Dorn, der in Ihr Bohrfutter passt, und einem Drallstück, das in den Dorn passt und in der Mitte des zweiten Teils des Bohrers – der Lochsäge – sitzt oder Bit-Ring. Dies ist ein perfekt kreisförmiger Aufsatz mit gezahnten Sägezähnen, um sehr glatte Löcher aus Ihrem Arbeitsmaterial zu schneiden. Das Lochsägeblatt schneidet nur die Kanten des Lochs, schneidet sehr glatte Löcher und nutzt seine Energie effizient, wodurch es sich für die Verwendung mit einer Handbohrmaschine eignet.

Forstner Gebisse:
Forstner Gebisse sind vielleicht die aggressivsten Holzschnitzbits. Sie sehen mir ziemlich ähnlich und öffnen eine Bärenfalle mit einem zentralen Punkt, der von einer im Allgemeinen zylindrischen Form von Sägezähnen oder Bohrscheren mit Planiermessern umgeben ist, die durch ihren Durchmesser verlaufen. Unter Verwendung der Kraft dieser Planierschaufeln und ihrer zylindrischen Scherkonstruktion bohrt der Bohrer präzise Löcher mit flachem Boden. Im Gegensatz zu Lochsägeblättern benötigen diese Zubehörteile viel Kraft und Energie, um in ein Material einzudringen und dort zu bohren. Sie werden jedoch normalerweise in Maschinen (Bohrmaschinen und Drehmaschinen) anstelle von Standard-Handbohrern verwendet. Darüber hinaus haben Forstnerbohrer keine Nuten oder andere Mechanismen, um Material während des Bohrens zu entfernen, folglich muss der Bohrer regelmäßig entfernt werden, um Bruchstücke aus dem Bohrloch zu entfernen.

WORAUF DEINE BÜTTE HERGESTELLT WERDEN:
Zusätzlich zu den deutlich zahlreichen Arten und Arten von Bohrern gibt es genauso viele Materialien, aus denen ein beliebiges Bit hergestellt werden kann. Abhängig von dem Material, aus dem Ihre Bohrkrone besteht, wird es bei jeder gegebenen Anwendung oder jedem Material natürlich besser oder schlechter. Verschiedene Materialien für die Bit-Herstellung tragen zu jeder einzelnen Bit-Langlebigkeit, zur Schärfe, Widerstandsfähigkeit und Festigkeit bei. Wie sich herausstellt, wird das Bit selbst nicht nur teurer, sondern auch spröder. Je weicher das Bit-Material ist, desto eher verlieren Sie die scharfe Kante Ihres Bits. Das Wissen um das richtige Bohrmeißelmaterial für jedes Bohrmaterial ist ein wichtiger Teil, um die besten Ergebnisse und ein effizienteres und wirtschaftlicheres Projekt zu gewährleisten. Nur weil ein Bit eine bestimmte Anwendung ausführen kann, heißt es nicht, dass es sollte.

Beginnend mit weicheren, einfacheren Bits und fortschreitend zu stärkeren und komplexeren Materialien und Designs, gibt es verschiedene Stahlarten, Stahllegierungen, Karbide und andere Beschichtungen, die typischerweise einen Bohrer bilden.

Kohlenstoffarmer Stahl:
Kohlenstoffarme Stahlbohrer sind weich und speziell für die Bearbeitung von Holz und weichen Kunststoffen geeignet. Sie behalten ihre Schneidkanten nicht gut und erfordern häufiges Schärfen, daher sind sie im Allgemeinen kostengünstig und stellen ein Zubehörteil dar, das für viele Handwerker praktisch und wirtschaftlich ist.

Hartkohlenstoffstahl:
Obwohl diese im Allgemeinen immer noch von geringer Qualität sind, sind Hartstahlbits härter und langlebiger als ihre kohlenstoffarmen Gegenstücke. Sie können entweder in Holz oder Metall verwendet werden, verlieren aber Temperament und ihre scharfen Schneidkanten, wenn sie überhitzt werden.

Hochgeschwindigkeitsstahl:
Als nächstes auf dem Totempfahl steht Hochgeschwindigkeitsstahl oder HSS. Weil sie zusätzlich gehärtet und angelassen sind, sind diese Bits viel widerstandsfähiger gegen hohe Temperaturen und funktionieren gut in Holz, Metall und den meisten keramischen Materialien. Wie der Name schon sagt, arbeiten diese Bits mit sehr hohen Geschwindigkeiten. Sie haben mehr oder weniger die Nachfrage nach Kohlenstoffstahlbits unter professionellen Produktionsmitarbeitern beseitigt.

Kobaltstahllegierung:
Wie HSS-Bits schneiden Kobaltstahllegierungsstücke bei hohen Temperaturen und in einer Vielzahl von Materialien gut ab. Obwohl Kobaltstücke die Temperatur bei höheren Temperaturen beibehalten und hart genug sind, um in rostfreiem Stahl und anderen ähnlichen Materialien zu arbeiten, macht ihre höhere Konzentration an Kobalt die Stücke auch spröder. Trotzdem bieten diese Bits im Allgemeinen eine höhere Leistung und längere Lebensdauer.

Titan und andere Beschichtungen:
Keramische Titanbeschichtungen werden verwendet, um ein weicheres Bit abzudecken oder zu beschichten und das resultierende Bit signifikant stärker, länger haltbar und schärfer als andere, nicht gespitzte oder nicht beschichtete Bits zu machen. Beschichtete Bits können jedoch nicht geschärft werden, ohne die Festigkeit und allgemeine Wirksamkeit ihrer Beschichtung zu verlieren. Schwarzoxid, Titannitrid, Titanaluminiumnitrid und Titancarbonitrid sind neben anderen keramischen Beschichtungen, die die Qualität und Leistung eines Bohrers drastisch verbessern können.

Hartmetall (gekappt):
Hartmetallbohrer sind außergewöhnlich hart und stark, tatsächlich gehören sie zu den haltbarsten und leistungsstärksten Bits in der gegenwärtigen Industrie. Sie können in nahezu jedes Material bohren und behalten ihre scharfen Kanten deutlich länger als aus anderen Materialien hergestellte oder beschichtete Bits. Folglich sind diese Bits ziemlich teuer, und obwohl einige Industriezweige aufgrund ihrer Kosten und ihrer allgemeinen Sprödigkeit absolut hartmetallbestückte Bits verwenden, werden weichere Bits oft mit Carbidmaterialien bedeckt oder „gekippt“. Die „gekippte“ Qualität dieser Bits macht sie für die meisten Anwendungen im Wesentlichen unschlagbar.

Zusammenfassend ist das Wissen, welche Projekte Sie vor sich haben, wahrscheinlich der effektivste Weg, um festzustellen, welche Bits und welche Materialien Sie vorrätig haben müssen. Härtere Materialien erfordern härtere, schärfere und gewöhnlich selbstzentrierende Bits, während weichere Materialien ein weniger intensives Bit- und Bitmaterial erfordern. Außerdem sind die stärksten Bits normalerweise die sprödesten und definitiv die teuersten – und – obwohl manchmal langweilig, manchmal sogar der am wenigsten auffällige oder ausgefallene Bohrer der geeignetste für den Job ist.

Akkubohrer24 Kommentar hinterlassen